Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Ich habe gerade 271 Maschen für ein das Halstuch „Cloud Valley“ aus The  Knitter 90 angeschlagen, das ich aus der Alpaca Wolle aus Italien stricken will. alpakaWeil ich im Moment kaum Konzentration und Ruhe genug habe, die Maschen in einem Rutsch anzuschlagen und dabei (korrekt) zu zählen, habe ich alle 50 Maschen einen Maschenmarker eingefügt.  2016-02-13 14.19.11So ist es viel leichter, den Überblick über die große Zahl der angeschlagenen Maschen zu behalten. Und wenn man unterbrochen wird oder sich verzählt, muss man auch nur die Maschen bis zum letzten Marker zählen. Sehr hilfreich, um den Überblick zu behalten. Evtl. werde ich dann auch für den Spitzenteil die Muster-Wiederholungen jeweils mit Markern markieren.

Advertisements

Read Full Post »

Ich nutze mal die Ruhe zwischen den Jahren, um enWolladen in Loveredlich einen Eintrag fertig zu stellen, den ich seit unserem Sommerurlaub geplant habe. Denn wir waren wieder in Italien und ich habe wieder kräftig Wolle gekauft. Die ersten Knäule sind in Lovere am Lago d’Iseo in meinen Koffer gewandert. Wir sind dort, als wir schon fast durch den Ort durch waren, auf eine kleine Wollboutique gestoßen (am Piazza Giuseppe Garibaldi).

Wolle aus Lovere

Ich habe zwei Knäule in meliertem Farbverlauf in Lilatönen (Mistero trends von Adriafil) gekauft.

Den nächsten Wolladen habe ich in Venedig erspäht mitten in der Altstadt, leider konnte ich nicht hineingehen, weil mich der unaufhörlich vorwärtsdrängende Touristenstrom  sofort vom Schaufenster weggerissen hat.

Den Abschluss hat unsere Reise in Mailand genommen, da wir nach zwei Wochen Kirchen, Kunst und Kultur etwas reizüberflutet waren, haben wir in Mailand eher ungewöhnliche Ziele angesteuert. Dazu gehörten auch zwei Wolläden, deren Adressen ich mir vorher rausgesucht hatte. Und beide Ausflüge haben sich wirklich gelohnt. Zum einen haben sie uns in ganz alltäglich Ecken von Mailand geführt, mit netten Geschäften, Bars und Cafés aber eben unspektakulär. Zum anderen war jeder Besuch für sich ein Erlebnis – sehr unterschiedlich, aber beide Male grandios.

Der erste Laden war Emporia Lanar (www.lanar.it) in der ViBaumwollea Nino Bixio 7 – 20129 Milano. Wollgeschäft ist eigentlich nicht die richtige Bezeichnung, denn es handelt sich um das Ladengeschäft eines Wollherstellers, der seit 1946 verschiedene Garne produziert. Man betritt einen hellen, luftigen, weitläufigen Raum, in dem verschiedene Garne zum Verkauf angeboten werden, in den hinteren Räumen stehen in großen Holzregalen bis zur Decke Konen mit den einzelnen Fäden aus denalpakaen die Garne dann verzwirnt werden.

Ich habe vier Knäuel Baumwolle gekauft (die eigentlich zu diesem Zeitpunkt bereits in kleine Badezimmerbeutel verhäkelt und unterm Weihnachtsbaum verschenkt hätten sein sollen – aber das hat sich irgendwie nicht ergeben) und ein Knäuel Alpaca-Wolle hellblau in einer Tweedoptik.

Der zweite Laden war Il centro della lana in der Via Montevideo, 25, ein  großer Raum vom Fußboden bis zur Decke zum Bersten vollgestopft mit unterschiedlichsten Garnen. In der Mitte lauter Tische mit Sonderangeboten. Ich bin minutenlang völlig überfordert die engen Gassen zwischen den unzähligen Knäulen hin und hergetigert, während die drei Verkäufer auf einer Leiter in den obersten Regalen entweder eine neue Lieferung einsortiert oder eine Art Inventur gemacht haben, auf wolle-Kunstfaserjeden Fall wurden Knäule in unterschiedlichsten Farben schön in 10ner Tüten verpackt gezählt vermerkt und wieder in die Regale gelegt. Letztendlich habe ich mich für eine herabgesetzte Wolle-Kunstfasermischung (Pamir, SandiLane) entschieden. Ihre melierte lila-weiße Farbverlaufoptik hat im Grunde das Anfangsthema der Reise wieder aufgenommen.

Übrigens in keinem der Läden kam ich mit Englisch weiter, also habe ich folgende Vokabeln gelernt:

gomitolo: Knäuel
cotone: Baumwolle
lana: Wolle
lavorare a maglia: stricken
ferri da calza: Stricknadeln
 

Read Full Post »

die Babymütze eignet sich auch für Sparschweine…

Und heute folgt das zweite Strickmuster für eine Kindermütze nach der Bauart wie bei „pretty in pink„.

Maschenprobe: 29 M x 32 R = 10 cm
Nadeln: Rundstricknadel in 2,5 und 3,5 mm, Nadelspiel der Stärke 3,5 mm
Garn:Catania von Schachenmayr (100 % Baumwolle 50g/125 m) in brombeer und gelb und hellgrün
Das Muster ist noch reduzierter und geometrischer. Durch die eingestrickten Maschen in der Grundfarbe, wirken die Streifen wie durchbrochen. Das Muster ist auch für Einsteigerinnen ins mehrfarbige Stricken geeignet: Da die mehrfarbigen Reihen immer nur aus zwei Farben bestehen, die abwechselnd je eine Masche gestrickt werden, gibt es kaum Schwierigkeiten mit der Fadenspannung des hinten mitlaufenden Fadens.

Auch bei dieser Mütze ist die Größe leicht anzupassen, die Maschenzahl muss nur durch 4 teilbar sein (bzw. durch 2 teilbar, wenn man das Bündchen stattdessen im 1 rechts, 1 links Rippenmuster strickt)

fair isle Muster der durchbrochenen Streifen

Und da ich gerade kein Kind zur Hand hatte, hat mir unsere Reisekasse Modell gestanden…..

kostenlos downloaden könnte ihr das Muster in Deutsch und Englisch:

Strickmuster für eine Kindermütze mit durchbrochenen Streifen

pattern for a striped hat for children for free

P.S. auf dem kostenlos reite ich übrigens nur so rum, weil ich mich neulich mal mit einem Suchmaschinenoptimierer unterhalten habe…..

Read Full Post »

Danke!

Den 10.000 Klick habe ich im Urlaub verpasst (zu meinen Wollladenbesuchen auf der Reise werde ich noch was schreiben). Daher hier für den 10.500 Klick ein herzliches Dankeschön an alle Leserinnen und Leser.

Read Full Post »

Viele meiner Strickstücke verbinde ich mit bestimmten Romanen, die mir mein Freund vorgelesen hat, während ich Masche für Masche mein Werk habe entstehen lassen. Schon länger trage ich mich daher mit der Idee, eine Stricklesung zu organisieren, und so für einen Nachmittag eine vergessene Form des geselligen Beisammenseins wieder aufleben zu lassen: das Vorlesen und Handarbeiten in größerer Runde.

Da kam mir die Aufforderung des Pop-Up-Store in der Bergmannstraße, eine Veranstaltungsidee einzureichen, gerade recht.

Und so laden wir alle Strickerinnen und Stricker herzlich ein, am Sonntag, den 19. August 2012 in der Bergmannstraße 90 ihre Nadeln miteinander klappern zu lassen, um so den live Hintergrundsound für eine Lesung zu schaffen, die die Spur des Strickens in der Literatur verfolgt.

Bitte bringt Euer Strickzeug mit, natürlich darf auch gehäkelt, gestickt oder einfach nur zugehört werden.

Der Eintritt ist frei!

Ab 15.00 Uhr haben alle Zeit, in Ruhe ihre Knäuel und Nadeln auszupacken, Strickanfänger/innen können Fragen zum Stricken loszuwerden, Eingerostete ihr Wissen auffrischen und Expert/innen ihre Maschenweisheit austauschen. Ab 15.30 Uhr beginnt dann die Lesung von ca. einer Stunde. Anschließend lassen wir den Nachmittag gemütlich ausklingen, während eine live Percussion Performance eine moderne Form des Hausmusikabends reinkarniert. Aufgrund der Jahreszeit verzichten wir schweren Herzens auf das Kaminfeuer.

Read Full Post »

Frohe Ostern

Read Full Post »

Ich kaufe schon so lange Wolle, dass mir gar nicht bewußt war, wie selbstverständlich ich die Informationen der Wollknäule decodiere, bis eine Freundin neulich total hilflos auf das kleine Stückchen Papier geblickt hat und nicht so recht wusste, was sie damit eigentlich anfangen soll.

Höchste Zeit also, hier einmal aufzulisten, was man dem Etikett alles entnehmen kann.

1. Zusammensetzung: Leicht zu erraten: Hier wird die Zusammensetzung des Garns angegeben.

2. Farbnummmer: Gibt an unter welcher Nummer der Hersteller, den Farbton führt.

3. Partie: So ganz genau herausgefunden, was die korrekte Definition von Partie ist,  habe ich nicht. Es hat was mit der Wollherstellung zu tun, eine Partie ist immer ein Batzen Wolle, der zusammen hergestellt, insbesondere gefärbt wurde. Damit kann es zu leichten Abweichungen in der Farbe zwischen den verschiedenen Partien kommen. Die auf dem Etikett angegebene Partie ist somit von großer praktischer Bedeutung : Man sollte immer nur Knäule einer Partie zusammenverstricken, da die leichte Farbabweichung oft deutlich sichtbar ist. Problematisch wird es vor allem, wenn man versucht, Wolle einige Zeit später nachzukaufen, da man nicht immer ein Knäuel der benötigten Partie auftreibt. Gute Wolläden bieten meistens an, dass man entweder unangebrochene Knäuel zurückgeben kann oder dass man eine Weile Knäuel der entsprechenden Partie zurücklegen lassen kann. Ich kaufe immer lieber etwas mehr Wolle und verarbeite, was übrig bleibt in Stulpen, Händitaschen oder Pulswärmer  (Wer Wolle im Ausland kauft: die Partienummer ist immer die Nummer, die nachträglich aufgestempelt wurde, da sie sich anders als die anderen Angaben des Etiketts von Partie zu Partie ändert.)

4. Lauflänge: Diese Zahl gibt in Gramm an, wie schwer das Knäuel ist. Daneben steht, wieviel Meter die Wolle des gesamten Knäuels lang ist. Zusammen ergibt das die Lauflänge der Wolle in diesem Fall also hier 50 g auf 87 m. Also 50 Gramm Wolle sind 87 Meter lang oder anders herum 87 Meter dieser Wolle wiegen 50 Gramm. Je dicker die Wolle desto kürzer die Lauflänge (da der Faden pro Meter mehr wiegt). Knäuel mit einer langen Lauflänge werden in 25 g Knäulen verkauft (z.B. Angora), die meisten Knäule sind 50 g schwer, sehr dicke Wolle wird meistens in 100 oder sogar 200 g Knäulen verkauft. Wenn man Wolle in einem Strickmuster ersetzt, muss man das Muster umso weniger adaptieren, desto ählicher sich Nadelstärke und Lauflänge des vorgegebenen Garns und des Ersatzgarns sind.

5. Nadelstärke: Diese Zahl gibt einen Richtwert für die Größe der Nadel an, mit der die Wolle verstrickt werden sollte. Da Stricker/innen unterschiedlich fest stricken ist meist eine Spektrum (z.B. 3,5mm – 4,5 mm) angegeben. Man kann aber natürlich die Wolle auch mit jeder anderen Nadelstärke stricken. Wenn z.B. eine dünne Wolle mit dicken Nadeln strickt, entsteht ein sehr löchriges, luftiges Gewebe. Folgt man einem Strickmuster sollte man solange mit der Nadelstärke rumprobieren, bis die Maschenprobe der Maschenprobe in der Anleitung entspricht und damit kommen wir zum nächsten Punkt:

6. Maschenprobe: Dieses Diagramm gibt an, wieviele Maschen auf wieviele Reihen mit der empfohlenen Nadelstärke die angegebene Zentimeterzahl ergeben, also hier 14 Maschen und 20 Reihen ergeben 10x10cm.  Auch hier handelt es sich nur um einen Richtwert, da das tatsächliche Gestrick individuell sehr unterschiedlich ausfallen kann. Daher muss man natürlich eigentlich jeweils eine eigene Maschenprobe anfertigen, um das Strickstück korrekt berechnen zu können. Es soll aber Wagemutige geben, denen diese grobe Orientierung reicht. Für Schals, Loops und Cowls, Stulpen oder Wolldecken allemal. Aber vorsicht,…bei komplizierteren und passförmigeren Kleidungsstücken kann diese blinde Vertrauen leicht dazu führen, dass man zur Penelope wird und das halbfertige Strickwerk aufribbeln muss.

7. Bedarf für einen Pulli: Auf den Knäulen ist zudem meist der ungefähre Bedarf für einen Pulli angegeben. Entweder steht dabei in welcher Größe oder es sind Angaben für einen Standard Frauen/Männer/Kinderpulli (in der angegebenen Größe) gemacht. Die angegebene Grammzahl an Wolle braucht man dann ungefähr, um einen entsprechenden Pulli zu stricken.

8. Wasch- und Pflegehinweise: Die Entschlüsselung dieser Hinweise, die eigentlich am meisten Geheimzeichen ähneln, dürften aber auch Nicht-Strickerinnen und Anfänger/innen leicht fallen. Schließlich sind die entsprechenden Piktogramme auch landläufig in gekauften Kleidungsstücken zu finden.

Viel Spaß beim Wolle kaufen!

Read Full Post »