Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Mai 2013

Mit Strickschriften werden aber nicht nur verschiedenen Strickstiche angegeben, wie ich hier beschrieben habe, sondern auch Informationen über die Konstruktion von Strickstücken, also zum Beispiel die Zunahmen im MusStrickschrift Abnahmenter bei einem Spitzentuch oder ein Sechstel einer Mütze, der dann sechsmal hintereinander in der Runde gestrickt wird (wie z.B. bei meiner fair isle Mütze in Fliederfarben). Da man wegen der Abnahmen in immer weniger Maschen hat, werden entsprechend auch die Kästchen in der schematischen Zeichnung weniger (oder mehr), so wie in der nebenstehenden Abbildung, das ein Beispiel eines fiktiven Mützen-Sechstels zeigt.

(Legende: I=rechte Masche, /=2 zusammenstricken, \=2 verschränkt zusammenstricken)

Um die Strickschriften übersichtlich zu halten, werden mitunter auch innerhalb der Strickschrift Reihen weggelassen, wenn sie alle in einer Maschenart gestrickt werden. Also bei Mustern, in der nur in jeder zweiten Reihe „gemustert“ und die Reihe dazwischen einfach links gestrickt wird, werden diese Reihen nicht in die Strickschrift aufgenommen. Man erkennt dies an der Nummerierung der Reihen am Rand, manchmal ist auch noch ein „die geraden Reihen links stricken“ unter der Strickschrift angegeben.

O / O / O / O / I I I  3. R <–
/ O / O / O / O I I I  1. R <–
 
Die geraden Reihen Reihen links stricken (in Runden rechts)
(Legende: O=Umschlag, /=2 zusammenstricken, I=rechts stricken)
 

Und auch Wiederholungen von Mustersätzen innerhalb eines Strickstücks werden nicht alle ausgeschrieben, z.B. bei regelmäßigen Zunahmen am Rand eines Spitzentuchs. Man folgt zunächst der Strickschrift und strickt immer die Anzahl Maschen, die dort angegeben sind, aber nach einigen Reihen wiederholt sich das Zunahmeschema an den Rändern. In der Mitte muss aber eine zweite Wiederholungen des Mustersatzes gestrickt werden, weil durch die Zunahmen der vorherigen Reihen die Maschen in der Mitte kontinuierliche mehr werden. Diese Wiederholungen werden dann innerhalb der Strickschrift durch einen Kasten angegeben.Strickschrift Spitzentuch

Dieses Beispiel zeigt die eine Seite eines fiktiven Dreieckstuchs an, ohne Randmaschen und Mittelmasche. (Um ein Dreieckstuch zu stricken, müsste man Randmaschen und Mittelmasche ergänzen und die Strickschrift zweimal stricken (jeweils rechts und links von der Mittelmasche) Die ersten Maschen würde man zunächst exakt entsprechend Legende1der Strickschrift stricken, aber in Reihe 23 die eingekastelten Maschen (Maschen 11-16) von Reihe 17 zweimal also nach Masche 16 noch mal ein Umschlag, 3 zusammen, ein Umschlag, drei rechts und dann mit Masche 17 weiter. In den folgenden Reihen dann entsprechend.

Advertisements

Read Full Post »