Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for April 2013

Weil das Haus, in dem die Wolllust untergekommen war, verkauft wurde, musste sie leider schon nach kurzer Zeit ihren neu eingerichteten Laden verlassen. Zum Glück für alle Strickerinnen und Stricker im Bergmannkiezt hat sie eine neue Bleibe nur ein paar Häuser weiter gefunden.

Seit 2. April kann man die Wolllust in der Mittenwalder Str. 49 finden. Der Laden ist sogar größer als vorher.

Read Full Post »

Ich habe neulich mitbekommen, wie eine Freundin völlig von einer Strickanleitung überfordert war, weil sie die dort angegebene StrickschriftStrickschrift nicht lesen konnte. So habe ich gedacht, dass ich vielleicht mal ein paar generelle Hinweise dazu hier aufschreiben werde.

Strickschrift ist eine schematische Zeichnung von Maschen.

Meist werden Strickmuster so angegeben und zwar genau der Ausschnitt eines Musters, der sich immer wiederholt, der in der ausgeschriebenen Form also zwischen den Sternchen (von * bis * wiederholen) erscheint. JedeLegendes Kästchen gibt eine Masche wieder, jede Kästchenreihe eine Reihe bzw. Runde. In den Kästchen werden unterschiedliche Maschenarten mit verschiedenen Icons angezeigt. Es gibt keine einheitliche Verwendung dieser Icons, insofern haben Strickmuster eigentlich immer eine Legende in der die Icons aufgeschlüsselt werden.

Strickschrift zeigt die Maschen meist so an, wie sie auf der später außen liegenden Seite erscheinen . Daraus folgt, dass man sie unterschiedlich lesen muss, je nachdem, ob man in der Runde oder der Reihe strickt.

In der Runde stricken

Wenn man in der Runde strickt, strickt man immer von derselben, in der Regel  äußeren, Seite. Für das Lesen der Strickschrifstrickschrift in Runden Leserichtungt heißt dies, dass man die Maschen genau so strickt, wie sie in der Strickschrift verzeichnet sind und später auch erscheinen. Allerdings beginnt man in der untersten Kästchenreihe, weil das Strickstück von unten nach oben wächst. Und man beginnt jede Kästchenreihe von rechts und liest dann weiter nach links, da man auch von rechts nach links strickt.

In diesem Beispiel geht das Muster über vier Maschen und vier Runden. Manwürde man also in der wie folgt stricken:

1. Runde: rechte Masche, rechte Masche, rechte Masche,  linke Masche
2. Runde: l inke Masche, rechte Masche,  rechte Masche,  rechte Masche
3.  Runde: rechte Masche,  linke Masche,  rechte Masche,  recht Masche
4. Runde: rechte Masche,  rechte Masche,  linke Masche,  rechte Masche
 

Das Muster erscheint aber von unten nach oben und sieht wenn es fertig gestrickt ist genau aus, wie die Strickschrift:

r l r r
r r l r
r r r l
l r r r

In der Reihe stricken

Wenn man in der Reihe strickt, strickt man abwechselnd von der äußeren und von der inneren Seite. Daher muss man beim Lesen der Strickschrift in jeder zweiten Reihe die als Maschen der äußeren Seite angezeigten Maschenarten „umdrehen“, d.h. in die entsprechende Masche von der inneren Seite umwandeln. Eine Masche, die außen rechts erscheint erscheint auf der inneren Seite links. Wenn in der Strickschrift also eine recht Masche in einer inneren Reihe angegeben ist, muss man sie in eine linke Masche umwandeln. Bei den meisten Mustern passiert in den inneren Reihen ziemlich wenig, so dass man selten in die Verlegenheit kommt, Maschen im Kopf „umzudrehen“.  In einigen Legenden zu Strickschriften sind zur Vereinfachung die zu strickenden Maschen jeweils für die innere und äußere Seite angegeben . Man kann dan einfach nachgucken, was man in einer inneren Reihe für das jeweilige Icon stricken muss (siehe Legende oben).

Auch die Leserichtung ändert sich mit jeder Reihe:Strickschrift in Reihen Leserichtung

Man liest die äußeren (meist ungraden) Reihen von rechts nach links (so wie man strickt) und die inneren (meist geraden Reihen von links nach rechts. (Selbstverständlich strickt man auch diese Reihen von rechts nach links, aber da man das Strickstück umgedreht hat, beginnt man mit der letzten Masche und strickt dann bis zur ersten. Wenn man also beim Stricken von inneren Reihen von vorne auf die später außen liegenden Seite guckt, strickt man eben genau andersherum von links nach rechts.)

In der Reihe würde man dieses Muster so stricken:

1. Reihe: rechte Masche,  rechte Masche,  rechte Masche,  linke Masche
2. Reihe: links, links,  links,  rechte Masche
3. Reihe: rechte Masche,  links,  rechte Masche, rechte Masche
4. Reihe: linke Masche, rechte Masche, linke Masche, linke Masche
 

auf der Außenseite erscheint es exakt wie beim Stricken in Runden so:

 r l r r
r r l r
r r r l
l r r r
 
(in einigen Strickzeitschrifte habe ich auch schon gesehen, dass die Maschen so angezeigt werden, wie sie gestrickt werden müssen, man liest in Reihen die ungeraden Reihen von rechts nach links, die geraden von links nach rechts, muss die Maschenarten aber nicht im Kopf umdrehen…also genau die Erklärungen der jeweiligen Strickschrift lesen)

Fortsetzung folgt….

 

Read Full Post »