Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Februar 2012

Vor ein paar Wochen habe ich einen Eintrag dazu gemacht, wie man Etiketten liest. Allerdings war das vor allem auf Etiketten von Wolle bezogen, die in Deutschland hergestellt ist. Auf Garnen aus dem englischsprachigen Kontext (und in den Garnangaben in englischsprachigen Anleitungen) sind manchmal noch weitere Angaben auf dem Knäuel zu finden und zwar die Garndicke.

Die Garndicke gibt eine Orientierung, welche Nadelstärke man benutzen sollte. Gemessen wird diese in den USA in Wraps per inch (Wpi) also Umwicklungen pro Inch. Um diesen Wert zu ermitteln, umwickelt man einen Bleistift, eine dicke Stricknadel oder gleich ein Lineal mit der Wolle, so dass zwischen den Fäden kein Zwischenraum ist, und zählt dann, wieviele Umwicklungen einen Inch ergeben. Die Wolle wird dann anhand dieser Anzahl in den USA nach einem Standard Yarn Weight System in 6 Kategorien eingeteilt:

18 oder mehr Umwicklungen: 0=lace (Nadeln in 1,5-2,25mm)

14 Umwicklungen: 1=super fine (Nadeln in 2,25-3,25mm)

12 Umwicklungen: 2=fine (Nadeln in 3,25-3,75mm)

11 Umwicklungen: 3=light (Nadeln in 3,75-4,5mm)

9 Umwicklungen: 4=medium (Nadeln in 4,5-5,5mm)

7 Umwicklungen: 5=bulky (Nadeln in 5,5-8mm)

5-6 Umwicklungen: 6=superbulky (Nadeln ab 8 mm)

Zu aller Verwirrung gibt es dann für die einzelnen Garnarten innerhalb der Kategorien aber noch andere Namen (0=Thread, 1=Fingering, 2=Sport, 3=DK/Light Worsted, 4=Worsted/Aran/Afghan, 5=Chunky, 6=Bulky, die sich auch noch zwischen den USA und GB/ NZ (Angaben mit 1- 12 ply) unterscheiden.

Entsprechungstabellen findet man z.B. hier oder bei Wikipedia (wobei diese innerhalb der Seite inkonsistent und etwas verwirrend sind, aber eine Orientierung geben.)

Der Wraps per Inch Test ist auch hilfreich, wenn man eine Wolle ohne Etikett wiederfindet, weil man ihn leicht selbst machen kann. Es ist leichter und exakter, wenn man den Garnanfang mit einem Tesastreifen festklebt und dann ein größeres Stück umwickelt und einen Inch aus der Mitte auszählt. Mit Hilfe der Anzahl der Umwicklungen kann man dann die entsprechende Nadelgröße ermitteln.

Übrigens ein Inch sind: 2,54 cm.

Advertisements

Read Full Post »

I have translated the pattern for the Peacock-Cowl. The cowl is knitted in the round. Once you have memorized the (not too complicated) stitch pattern, it is pretty straightforward to knit. The ready knitted cowl looks much more impressive than the knitting instructions.

Gauge: 23st x 28r in pattern

Needles: 4,0 mm

Yarn: Rowan Classic Yarns Silk Wool DK, (50% Merino, 50% Silk 50g/100m),ca. 1 ½ skeins in the colour „Bramble“.

The English version of the pattern can be downloaded here.

Read Full Post »

Wer auf den letzten Drücker noch ein Geburtstagsgeschenk, Mitbringsel oder eine Aufmerksamkeit braucht, für den/die sind diese Handysocken genau das Richtige. Man braucht nur wenige Maschen und damit kurze Zeit , um sie fertig zu stellen. Ich habe schon Handysocken verschenkt, die ich kurz vor der Party noch flink in der U-Bahn gestrickt habe, weil ich es nicht mehr rechtzeitig zu einem Blumenladen geschafft habe. Handytaschen sind aufgrund ihrer geringen Maschenzahl auch geeignete Einsteigerprojekte, zumal es nicht darauf ankommt, dass sie dem Handy haargenau auf den Leib geschneidert sind –  ein schnelles Erfolgserlebnis ist also (fast) garantiert. Und falls die Socke viel zu groß oder klein ist, findet man zur Not immer jemand mit einem anderen Handymodell, die Arbeit ist also nie umsonst. Der Materialeinsatz ist relativ gering und man kann prima kleinere Garnreste verwenden oder Restknäuel aufstricken. Ich habe zwar eine der Täschchen aus Wolle gestrickt, aber eigentlich ist Baumwolle geeigneter, da  sie meist weniger fusselt.

Und noch eine gute Nachricht für alle, die Zusammennähen hassen: um den Aufwand so gering wie möglich zu halten, stricke ich die Taschen von oben auf einem Nadelspielund wende dann das Strickstück (durch das Wenden liegen die abgeketteten Maschen innen). Dann lege ich die beiden Seiten unten aufeinander und kette gemeinsam ab (siehe Anleitung).  Keine einzige Naht, man muss nur noch die Fäden vernähen und fertig ist die individuelle Handy/Blackberry/I-Phone-Umhüllung.

Hier also ein erstes Handytaschenmodell, weitere werden folgen…

Hier das PDF als Download Händisocke gelb-brombeer

Read Full Post »