Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Januar 2012

Ich kaufe schon so lange Wolle, dass mir gar nicht bewußt war, wie selbstverständlich ich die Informationen der Wollknäule decodiere, bis eine Freundin neulich total hilflos auf das kleine Stückchen Papier geblickt hat und nicht so recht wusste, was sie damit eigentlich anfangen soll.

Höchste Zeit also, hier einmal aufzulisten, was man dem Etikett alles entnehmen kann.

1. Zusammensetzung: Leicht zu erraten: Hier wird die Zusammensetzung des Garns angegeben.

2. Farbnummmer: Gibt an unter welcher Nummer der Hersteller, den Farbton führt.

3. Partie: So ganz genau herausgefunden, was die korrekte Definition von Partie ist,  habe ich nicht. Es hat was mit der Wollherstellung zu tun, eine Partie ist immer ein Batzen Wolle, der zusammen hergestellt, insbesondere gefärbt wurde. Damit kann es zu leichten Abweichungen in der Farbe zwischen den verschiedenen Partien kommen. Die auf dem Etikett angegebene Partie ist somit von großer praktischer Bedeutung : Man sollte immer nur Knäule einer Partie zusammenverstricken, da die leichte Farbabweichung oft deutlich sichtbar ist. Problematisch wird es vor allem, wenn man versucht, Wolle einige Zeit später nachzukaufen, da man nicht immer ein Knäuel der benötigten Partie auftreibt. Gute Wolläden bieten meistens an, dass man entweder unangebrochene Knäuel zurückgeben kann oder dass man eine Weile Knäuel der entsprechenden Partie zurücklegen lassen kann. Ich kaufe immer lieber etwas mehr Wolle und verarbeite, was übrig bleibt in Stulpen, Händitaschen oder Pulswärmer  (Wer Wolle im Ausland kauft: die Partienummer ist immer die Nummer, die nachträglich aufgestempelt wurde, da sie sich anders als die anderen Angaben des Etiketts von Partie zu Partie ändert.)

4. Lauflänge: Diese Zahl gibt in Gramm an, wie schwer das Knäuel ist. Daneben steht, wieviel Meter die Wolle des gesamten Knäuels lang ist. Zusammen ergibt das die Lauflänge der Wolle in diesem Fall also hier 50 g auf 87 m. Also 50 Gramm Wolle sind 87 Meter lang oder anders herum 87 Meter dieser Wolle wiegen 50 Gramm. Je dicker die Wolle desto kürzer die Lauflänge (da der Faden pro Meter mehr wiegt). Knäuel mit einer langen Lauflänge werden in 25 g Knäulen verkauft (z.B. Angora), die meisten Knäule sind 50 g schwer, sehr dicke Wolle wird meistens in 100 oder sogar 200 g Knäulen verkauft. Wenn man Wolle in einem Strickmuster ersetzt, muss man das Muster umso weniger adaptieren, desto ählicher sich Nadelstärke und Lauflänge des vorgegebenen Garns und des Ersatzgarns sind.

5. Nadelstärke: Diese Zahl gibt einen Richtwert für die Größe der Nadel an, mit der die Wolle verstrickt werden sollte. Da Stricker/innen unterschiedlich fest stricken ist meist eine Spektrum (z.B. 3,5mm – 4,5 mm) angegeben. Man kann aber natürlich die Wolle auch mit jeder anderen Nadelstärke stricken. Wenn z.B. eine dünne Wolle mit dicken Nadeln strickt, entsteht ein sehr löchriges, luftiges Gewebe. Folgt man einem Strickmuster sollte man solange mit der Nadelstärke rumprobieren, bis die Maschenprobe der Maschenprobe in der Anleitung entspricht und damit kommen wir zum nächsten Punkt:

6. Maschenprobe: Dieses Diagramm gibt an, wieviele Maschen auf wieviele Reihen mit der empfohlenen Nadelstärke die angegebene Zentimeterzahl ergeben, also hier 14 Maschen und 20 Reihen ergeben 10x10cm.  Auch hier handelt es sich nur um einen Richtwert, da das tatsächliche Gestrick individuell sehr unterschiedlich ausfallen kann. Daher muss man natürlich eigentlich jeweils eine eigene Maschenprobe anfertigen, um das Strickstück korrekt berechnen zu können. Es soll aber Wagemutige geben, denen diese grobe Orientierung reicht. Für Schals, Loops und Cowls, Stulpen oder Wolldecken allemal. Aber vorsicht,…bei komplizierteren und passförmigeren Kleidungsstücken kann diese blinde Vertrauen leicht dazu führen, dass man zur Penelope wird und das halbfertige Strickwerk aufribbeln muss.

7. Bedarf für einen Pulli: Auf den Knäulen ist zudem meist der ungefähre Bedarf für einen Pulli angegeben. Entweder steht dabei in welcher Größe oder es sind Angaben für einen Standard Frauen/Männer/Kinderpulli (in der angegebenen Größe) gemacht. Die angegebene Grammzahl an Wolle braucht man dann ungefähr, um einen entsprechenden Pulli zu stricken.

8. Wasch- und Pflegehinweise: Die Entschlüsselung dieser Hinweise, die eigentlich am meisten Geheimzeichen ähneln, dürften aber auch Nicht-Strickerinnen und Anfänger/innen leicht fallen. Schließlich sind die entsprechenden Piktogramme auch landläufig in gekauften Kleidungsstücken zu finden.

Viel Spaß beim Wolle kaufen!

Advertisements

Read Full Post »

Today I finally found the time to upload my patterns at ravelry. The response was surprisingly strong and positive and within an hour I got many requests for an English translation. So I spent some more time and started to translate my patterns. The first pattern in an English version is the Victorian inspired mitten with a lace ruffle at the top. You can download the Pattern as a PDF .

I will try to translate the other patterns, too, but it probably takes a while meanwhile, maybe my list of englisch-german translations for knitting vocabulary might help?

Have fun knitting!

P.S. Knitting in the round with double pointed needles is much easier when knitting continental style.

Read Full Post »