Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for November 2011

Diese Stulpe wird oben mit einer Kante im Spitzenmuster begonnen. Dann werden gleichmäßig Maschen abgenommen, so dass eine Art ausladender Rüschenärmel entsteht. Zwar ist die Spitze bei Nadelstärke 6 nicht fein genug, damit die Stulpe wirklich als viktorianische Weißwäsche durchgeht, aber irgendwie erinnern mich die Stulpen trotzdem entfernt daran.Und durch den Schnitt werden nicht nur die Handgelenke, sondern gleich auch noch die halbe Hand mit gewärmt.

Der Hauptteil wird glatt rechts auf einem Nadelspiel gestrickt und die Stulpen sind im Nu fertig. Ein perfektes Weihnachtsgeschenk!

Hier die Victorian goes Strick – Stulpe mit Spitzenkante zum Download

Maschenprobe: 15M x 22R=10 cm glatt rechts

Nadeln: Nadelspiel der Stärke 6 mm

Garn: 1 Knäuel ggh Davos, 60% Merino, 40% Polyacryl; 50g/87m, Farbe 55

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Read Full Post »

Eine Freundin schenkte mir zwei Mohairwollknäuelreste in diesem satten Magentaton, die ihre Mutter aus den Tiefen ihres Schranks hervorgekramt hatte. Ich habe sie in diesen Kurzschal verwandelt, der ganz leicht zu stricken ist. Das Grundmuster ist kraus rechts, am Anfang und am Ende habe ich jede 6. Reihe eine Lochmusterreihe eingefügt. Nachdem der Schal fertiggestellt und die Fäden vernäht waren, sah man aufgrund der langen Mohairfäden die Lochmusterreihen kaum. Um die beiden Schalenden aber dennoch zu akzentuieren, habe ich dann in jede der Lochmusterreihen 3 gelbe Fäden Mohairwolle gewebt.  Die drei Fäden habe ich auf jeder Seite einfach verknotet.

Strickanleitung:

Maschenprobe: 13 M x 15 R = 10 cm; Material: Mohairwolle in zwei Farben (hier Magenta und gelb), Hersteller und Farbnummer nicht bekannt; Nadelstärke: 7 mm; Schwierigkeitsgrad: + 0 0 0 0

Der fertige Schal ist ca. 110 cm lang, wächst aber durch den einseitigen Zug in die Längsrichtung durch das Tragen noch einige Zentimeter in der Länge (und wird schmaler)

22 Maschen anschlagen

5 Reihen kraus rechts (jede Reihe rechts stricken)

1 Lochmusterreihe (1 Randmasche, „1 Umschlag 2 Zusammenstricken“ 10 x wiederholen, 1 Randmasche)

5 Reihen kraus rechts

1 Lochmusterreihe

5 Reihen kraus rechts

1 Lochmusterreihe

130 Reihen kraus rechts

1 Lochmusterreihe

5 Reihen kraus rechts

1 Lochmusterreihe

5 Reihen kraus rechts

1 Lochmusterreihe

5 Reihen kraus rechts

locker abketten, Fäden vernähen.

Dann die Webstreifen wie folgt in jeder Lochreihe ausführen:  den ersten Faden von unten nach oben durchs erste Loch, dann von oben nach unten durchs zweite und wieder von unten nach oben durchs dritte usw. den zweiten Faden dann von oben nach unten beginnen, den dritten wieder von unten nach oben (auf den Stegen zwischen den Löchern liegen somit auf jeder Seite abwechselnd zwei Fäden und ein Faden, beim selben Steg sind auf der Vorderseite 2 und auf der Rückseite 1 Faden und umgekehrt). Die 3 gelben Fäden jeder Lochreihe rechts und links verknoten. Fertig!

Read Full Post »