Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Februar 2011

Joelle Hoverson: Heisse Nadel. Last-Minute-Geschenke zum Selberstricken, München 2006, 144. S., 14,95 €. (Original: Last minute knitted gifts, New York 2004).

Wertung: + + o o o

Die Idee einer Sammlung von kleinen Strickteilen, die man mit wenig Aufwand noch auf den letzten Drücker herstellen kann, ist verlockend. Zudem ist der Anleitungsteil sehr praktisch nach Zeitaufwand geordnet. Allerdings wird enttäuscht, wer, ausgehend vom Titel „last minute“, bei diesem Buch nur Geschenkvorschläge erwartet, die man an einem Abend noch schnell fertig stellen kann.

Der Zeitaufwand der vorgestellten Stücke reicht von unter zwei bis zu mehr als acht Stunden, wobei die Geschenke bis vier Stunden Aufwand den kleineren Teil der Sammlung ausmachen. Zudem ist die Ausbeute gerade im Kapitel „unter zwei Stunden“ dürftig. Dort wird z.B. erklärt, wie man Pompons und Quasten herstellt. In den folgenden Kapiteln dominieren Kinder- und Babysachen, Schals und Wolldecken.

Für die schnelle Orientierung innerhalb der Anleitungen wäre hilfreich gewesen, mit anzugeben, ob die Stücke von oben oder unten gestrickt werden.  Errata auf Englisch sind unter images.purlsoho.com erhältlich (die meisten Korrekturen scheinen in der deutschen Ausgabe aber schon eingearbeitet worden zu sein). Nicht gerade für die Sorgfalt bei der Übersetzung spricht allerdings, dass die Strickschrift der Zopfmustertasche (S. 107) lediglich die im Englischen üblichen Abkürzen wiedergibt.

Im Übrigen ist das Buch schön anzusehen, hat gute Farbfotos und beginnt mit einem ausführlichen Informationsteil, der sich vor allem an Anfänger/innen richtet. Hilfreich für erste Strickversuche sind die Garnkunde,  die Pflegehinweisen für Naturfasern, die Hinweise zum Ersetzen von Garnen, eine Vorstellung von Strickzubehör, Hinweise zum Stricken nach Anleitungen sowie  zum Versäubern und zur Fertigstellung von Strickstücken. Abgerundet wird das Buch in einem Anhang mit einem Glossar und Anleitungen (mit Zeichnungen) zu speziellen Techniken, sowie Hinweisen zum Verpacken von Geschenken. Allerdings sind die Hinweise an einigen Stellen banal bis überflüssig. Die sehr ausführlichen mit persönlichen Anmerkungen durchzogenen Texte haben durchaus Kürzungspotential.

Dieses Buch kann für Anfänger/innen von Nutzen sein, die neben dem Informationsteil eine Auswahl an sehr einfachen im Großen und Ganzen geschmackvollen Strickmodellen finden. So führt das Buch vor, wie sich mit elementaren Mustern (v.a. Rippenmuster und kraus rechts) und Schnitten erste Strickerfolge erzielen lassen. Auch wer Patenkinder oder Menschen mit chronischer Angina beschenken möchte, findet bei den vielen Kindersachen und unzähligen Schals Anregungen.

Die Autorin macht es sich jedoch mit der Zusammenstellung der Geschenkideen etwas einfach, wenn sie vor allem die ersten Kapitel des Buches mit Kinder- und Babysachen füllt: Es liegt in der Natur der Sache, dass diese schnell gestrickt sind. Wer nach kreativen Strickideen für Menschen jenseits des stark eingeschränkten Empfängerkreises von befreundeten Müttern und Patenkindern sucht, dem nützen diese Vorschläge wenig. Die Auswahl der Modelle löst das Versprechen des Buchtitels somit nur bedingt ein, zumal ein Teil der Strickanleitungen mit über acht Stunden Zeitaufwand kaum mehr in die Kategorie von „last minute“ Geschenken fällt.

Auch die Originalität der einzelnen Modelle ist begrenzt. Bei einem beträchtlichen Teil der Geschenke handelt es sich um Dinge, die man mit ein bisschen Maschenerfahrung auch ohne Anleitung stricken kann. Drei der Muster (Handstulpen, Raglanpulli für Kinder und Regenbogenschal für Kinder) gibt es kostenlos bei Ravelry.

Totally her own:  Sind in diesem Fall die Kombination von Garn und einfachsten rechts-links Mustern zu gängigen Strickformen wie Schals, Stulpen und Wolldecken.

Fazit

Insgesamt ist schade, dass bei diesem Buch mehr Aufwand in die Aufmachung als in die Auswahl und den Entwurf der Strickstücke gesteckt worden ist. Die Idee und Struktur des Buches sind gut, die Umsetzung und Entwürfe lassen vor allem für erfahrenere Stricker/innen  zu wünschen übrig.

Enthaltene Strickanleitungen:

Fertig in weniger als 2 Stunden

  • (Flauschige Babyschühchen, Quasten aus Leinen, Pompons, Gestricktes Halstuch, Minipulli und -strumpf, Gefilzte Topflappen)

Fertig in 2 bis 4 Stunden

  • (Niedliches Babymützchen, Supereinfache Beinstulpen, Regenbogen-Schal für Kinder, Baumwollhütchen für kleine Kinder, Hüte und Mützen von Kim, Teekannenwärmer aus Kaschmir, Handstulpen, Luftiger Schal)

Fertig in 4 bis 6 Stunden

  • (Raglanpullover für Kinder, Gestrickte Jeans fürs Baby, Herrenschal aus Kaschmirgarn, Schal im Rippenmuster, Rustikaler Herrenschal, Ringelsocken mit Jojo-Ferse, Pompadour-Beutel mit Kordelzug, Gestricktes Bodenkissen)

Fertig in 6 bis 8 Stunden

  • (Bunte Patchworkdecke, Gefilzte Tasche für die Yogamatte, Pashmina-Rollkragen, Seidentop, Täschchen mit Zopfmuster, Kuscheltiere zum Liebhaben)

Fertig in 8 Stunden und mehr

  • (Tallierter Pulli, Poncho im Fischgrätmuster, Alpakadecke in Naturtönen, Schal im Pfauenmuster)

Read Full Post »

“Totally my own! Ganz meins!“

Es ist nicht überliefert, ob Gott diese Worte angesichts seiner Schöpfung ausgerufen hat oder nicht. Aber wie oft haben wir uns voller Begeisterung (und nicht ohne Augenzwinkern) zu einer solchen Äußerung hinreißen lassen, sobald der letzte Faden vernäht ist? Zumindest in unserem Fall ist der dieser Schöpfungsanspruch etwas heikel: viel mehr als rechte und linke Maschen gibt es nicht und die Möglichkeiten eine Mütze zu entwerfen, scheinen auch begrenzt. Aber welche Strickerin (und welcher Stricker) ließe sich davon schon abhalten? Wir jedenfalls nicht und so zeigen wir hier den ein oder anderen Musenkuß und was wir bei unseren Streifzügen durch die Berliner Strickszene, beim Stöbern in Strickbüchern und Surfen durch das Stricknetz so alles finden.

Schickes Stricken wünschen

Gaugenotte und Choco Canel

Read Full Post »